Die Schongauer Goldschmiede
Schmuck-Werkstatt

Das Geschäft

Die Schongauer Goldschmiede ist ein handwerklich orientierter traditioneller Familienbetrieb. 1970 übernahm Werner Schmid, Vater des jetzigen Inhabers Hans-Otto Schmid, das Uhren- und Schmuckfachgeschäft von Franz Huber in der Schongauer Lechtorstraße. Im Jahre 1988 trat nach erfolgreichem Abschluss der Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk der Sohn in den elterlichen Betrieb ein und erweiterte das Geschäft mit einer aktiven Goldschmiedewerkstatt. Fortan wurden hier nicht nur Reparaturen an Schmuckstücken im eigenen Hause ausgeführt, auch viele Schmuckwünsche konnten zur Begeisterung der Kunden realisiert werden. Ebenso erweiterte die neue Goldschmiedewerkstatt das Angebot um interessante Unikate aus Gold, Silber oder Platin.
Auf Grund glücklicher Umstände konnte die Firma 1994 in das Eckhaus Marienplatz / Ballenhausstraße umziehen, wo 2001 der Betrieb vom jetzigen Inhaber und Goldschmiedemeister Hans-Otto Schmid übernommen wurde. Nach und nach entwickelte sich das Uhren- und Schmuck-Fachgeschäft mit Werkstatt zu einem vorrangig handwerklichen Goldschmiedebetrieb, in dem ergänzend zu Produkten aus der eigenen Werkstatt im Hause auch industriell gefertigter Schmuck von ausgesuchten Lieferanten angeboten wird.


Vita

Geboren 1960 nahe der Schmuckstadt Pforzheim - Schon der Großvater war Goldschmied.
Ausbildung zum Goldschmied in einem kleinen handwerklichen Meisterbetrieb in Schwäbisch Gmünd, Weiterbildung in Gemmologie (Edelsteinkunde) in Königstein /Ts.,
Gravieren, Schmuck-Entwurf bei Prof. Schlevogt.
Arbeitsstellen bei Juwelieren in München und Tübingen
Besuch der Meisterschule für Goldschmiede in Pforzheim,
1988 erfolgreiche Meisterprüfung im Goldschmiedehandwerk.
Seit 2001 selbständig im Herzen Schongaus.